Aktuelles

zurück

Einrichtung eines Ökokontos für die Gemeinde Waldaschaff

5. November 2018

Die Gemeinde Waldaschaff benötigt regelmäßig Flächen, die für Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen von Bebauungsplanerweiterungen oder Straßenneubauten zur Verfügung stehen. Da dieser Ausgleich meist zeitgleich mit den entsprechenden Maßnahmen erfolgte, hatte man hier immer einen entsprechenden Zeitdruck. Mit dem sogenannten Ökokonto besteht die Möglichkeit, die Grundstücke im Voraus zu sichern, diese naturschutzrechtlich aufzuwerten und dann im entsprechenden Fall zu verbuchen. Hierzu hat die Gemeinde in diesem Jahr entsprechende Flächen im Kleinaschafftal erworben bzw. mit einer Grunddienstbarkeit zugunsten des Naturschutzes sichern lassen. Diese werden nun dem Ökokonto zugeführt. Gleichzeitig haben hier auch schon die Aufwertungsmaßnahmen begonnen. Die alten Streuobstwiesen wurden bzw. werden von den Verbuschungen befreit, so dass die frühere Nutzung als Obstwiesen wieder zu erkennen ist. In einem weiteren Schritt werden im Frühjahr die alten Bäume fachgerecht ausgeschnitten und es werden teilweise Bäume nachgepflanzt. Bereits während der ersten Maßnahmen wurden diese von vielen Bürgerinnen und Bürgern, aber auch von ortsfremden Wanderern gelobt, da die Fläche an einem Hauptwanderweg liegt. Somit sind diese nicht nur ökologisch sehr wichtig, sondern auch kulturell, da das Kleinaschafftal ein viel genutzter Wander- und Spazierweg ist, der seine Schönheit über die Jahrzehnte verloren hat. Mit diesen Maßnahmen soll somit der weiteren Verbuschung gegengesteuert werden und es entstehen hierdurch wieder wichtige Lebensräume für Insekten und Kleinlebewesen. In diesem Rahmen möchten wir uns bei allen bedanken, die der Gemeinde die Grundstücke für dieses Projekt zur Verfügung gestellt haben. Sollten auch Sie Interesse haben, Außenbereichsgrundstücke für solche Maßnahmen der Gemeinde zu verkaufen bzw. diese mittels Grunddienstbarkeit sichern zu lassen, können Sie sich gerne an das gemeindliche Bauamt wenden.

 

zurück