Aktuelles

zurück

Hundesteuer 2018

12. Januar 2018

Die Gemeinde Waldaschaff hat von der Möglichkeit des § 12 Abs. 1 Kommunalabgabengesetz (KAG) Gebrauch gemacht und in den erlassenen Bescheiden über die Hundesteuer festgelegt, dass die Bescheide auch für die weiteren Erhebungszeiträume gelten, sofern keine rechtlichen oder sachlichen Änderungen eintreten.

Für das Jahr 2018 ergehen daher keine neuen Hundesteuerbescheide und somit auch keine neuen Zahlungsaufforderungen. Die in den vergangenen Jahren erteilten Bescheide, wie auch

die ausgegebenen Hundemarken gelten weiterhin. Die Hundesteuer in Höhe von 30,- € ist am 01. März 2018 zur Zahlung fällig. Sofern keine Abbuchungsermächtigung erteilt wurde, ist die Steuer bei Fälligkeit auf ein Konto der Gemeinde Waldaschaff bei der Raiffeisenbank Waldaschaff

IBAN: DE91 7956 5568 0000 0202 73 – BIC: GENODEF1WAA

oder Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

IBAN: DE15 7955 0000 0000 1620 24 – BIC: BYLADEM1ASA

unter Angabe der Personenkonten-Nr. zu überweisen.

Steuerpflicht

Es wird daraufhin gewiesen, dass das Halten eines über vier Monate alten Hundes im Gemeindegebiet unverzüglich der Gemeinde zu melden ist, er unterliegt einer gemeindlichen Jahresaufwandsteuer. Jeder angemeldete Hund erhält eine Hundemarke, die dieser tragen muß. Fehlt die Hundemarke weil der Hund nicht gemeldet ist oder die Marke verloren wurde, wird gebeten, sich mit dem Steueramt der Gemeinde (Tel. 9710-23) in Verbindung zu setzen.

Leinenzwang für große Hunde!

Ebenfalls wird auf die zum 01.01.1999 in Kraft getretene Verordnung hingewiesen, die das freie Umherlaufen von Kampfhunden und großen Hunden in allen öffentlichen Anlagen sowie auf allen öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen im gesamten Gemeindegebiet zu jeder Tages- und Nachtzeit untersagt.

Um Beachtung wird gebeten!

zurück